Ohne Energie geht nichts...

« Zurück zur Startseite

Propangas

posted am

Hinter dem Begriff "Propangas" verbirgt sich nichts anderes als ein Flüssiggas, wobei es sich aber nicht zwangsläufig um ein reines Propangas handeln muss. Oftmals liegen hier Gemische vor, wie sie auch von der Tankstelle, als LPG Gase, bekannt sind. Doch auch in Feuerzeugen, Kerzenanzündern oder in Camping-Gasflaschen kommt dieses Gas zum Einsatz, wobei es auch als Heizgas oder als Brenngas zum Kochen in Haushalten mit Gasheizung genutzt wird. Zudem handelt es sich beim reinen Propangas um ein brennbares Gas, das farblos ist und zu den Kohlenwasserstoffen zählt. Darüber hinaus steht es an dritter Stelle der homologen Reihe der Alkane. 

Wie wird das Flüssiggas gewonnen?  

Grundsätzlich ist das Gas auch künstlich im Labor produzierbar, wobei Wasserstoff bzw. eine Addition davon mit Propen synthetisiert wird. Allerdings ist der industrielle Herstellungsprozess ein wesentlich anderer, denn Propan wird im Verlauf der Erdgasförderung gewonnen und stellt somit ein Nebenprodukt der Förderung von Erdgas dar. Es fällt also praktisch "ohnehin" an. Darüber hinaus kann es auch direkt in einer Erdölraffinerie hergestellt werden, wobei es hier beim Erdölcracken entsteht. Damit ist dieses Gas aber auch ein fossiler Energieträger, der - wie oben bereits erwähnt - auch vorwiegend zum Heizen und als Kraftstoff Verwendung findet. Damit ist Propan oder auch Flüssiggas als Gemisch nicht nur an Tankstellen für den Betrieb von Fahrzeugen erhältlich, sondern auch bei Brennstoffhändlern, die dieses Produkt als Heizgas vertreiben.

Wie wird Flüssiggas transportiert?  

Entgegen vieler anders lautender Meinungen erfolgt der Transport von Propan oder Flüssiggas nicht über Pipelines, sondern es wird mit Hilfe von Tankwagen transportiert. Dies können See- und Flusstanker verschiedener Größen, aber auch Tankwagen der Bahn und natürlich Tankwagen im Sinne von Lkws auf der Straße sein, die das Gas zum Endverbraucher transportieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Verbraucher in diesem Sinne der Großhändler, Zwischenhändler oder einzelne Haushalt ist, der letzten Endes das Flüssiggas zum Kochen, Heizen, Autofahren oder wozu auch immer verwendet. Dies ist möglich, da das Gas einen sehr geringen Überdruck besitzt.   

Wissenswertes rund um Propan und Flüssiggas  

Wichtig zu wissen ist aber auch, dass Propan eine höhere Dichte aufweist als Luft und unter Druck gelagert bzw. transportiert werden muss. Dabei würde schon eine normale Zimmertemperatur ausreichen, um das Gas zu verflüssigen, denn bereits bei einem Druck von etwa 8 bar kommt es zu einer Verflüssigung. Wird das Gas dagegen in einem geschlossenen Druckbehälter gelagert, so stellt sich ein Gleichgewicht ein, das als Dampfdruck bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um ein Druckgleichgewicht zwischen dem gelagerten Gas und der enthaltenen Flüssigkeit. 

Verwendung und Verkaufsformen  

Das Flüssiggas oder Propan wird zum Heizen und Kochen verwendet. Aber auch in Gasgrills und Campingkochern wird das Gas genutzt, wobei die handelsübliche Menge oder auch die handelsübliche Darreichungsform verschiedenen ist. Das Heizgas wird natürlich direkt vom Lkw in den dafür vorgesehenen Tank gefüllt und ist zum Beispiel bei Händlern, wie der Schröder Gas GmbH & Co. KG erhältlich. Die Gasflaschen zum Kochen und Grillen sind dagegen in Größenordnungen von 5 kg, 11 kg und 33 kg erhältlich. Darüber hinaus gibt es noch kleinere Mengen in Form von Kartuschen für Campingkocher.


Teilen